Schallabsorbierung - Schutz vor Lärm mit Deckensystemen

Eine gute Akustik ist sowohl in gewerblichen wie auch privaten Räumen unabdingbar. Mit absorbierenden Deckenplatten oder Deckensystemen lässt sich die Akustik in einem Raum individuell beeinflussen. Bei der Schallabsorption wird der Schall in andere Energien, zumeist in Wärme umgewandelt. Der Begriff Schallabsorbierung wird sehr häufig synonym mit Schalldämpfung verwendet. Unter Schalldämpfung ist jedoch jegliche Art von Reduzierung der Schallintensität verstanden. Diese kann auch durch eine Verteilung der Schallenergie auf eine größere Fläche erfolgen.

Sinn und Zweck einer Schallabsorbierung

Der innerhalb von Räumen erzeugte Schall breitet sich als Luftschallwellen aus und wird von Wänden, Boden und Decke teilweise absorbiert und zum Teil wieder in den Raum zurückgeworfen. Dadurch werden kontinuierliche Reflexionen in Form von Nachhall erzeugt, was zu einer unangenehmen Raumakustik führt. Durch eine Schallabsorption lassen sich die Nachhallzeiten deutlich reduzieren. Eine Schallabsorption ist besonders bei glatten Oberflächen wichtig, da der Schall von diesen nahezu komplett reflektiert wird.

Um den Luftschall zu absorbieren, eigenen sich besonders Deckenplatten mit porösen Schallschluckstoffen. Trifft der Schall auf die Absorber entsteht Reibung wobei die Schallenergie in Wärme umgewandelt wird. In der Praxis haben sich unter anderem Deckenplatten mit Mineralfasern bewährt. Dazu werden auch textile Oberflächen in privaten und gewerblichen Räumen eingesetzt. Das Absorptionsverhalten hängt in erster Linie von Dicke der Platte, ihrer Struktur und der Oberfläche ab.

Je höher der Absorptionsgrad desto geringer die Nachhallzeiten

Einige Akustikplatten sind gelocht, teilweise auch mit Löchern in unterschiedlichen Durchmessern. Dazu gibt es auch Deckenplatten mit schmalen Schlitzen parallel zur Längsseite. Welche Art von Material sich anbieten hängt in erster Linie vom jeweiligen Einsatzzweck und wie die Akustik beeinflusst werden soll ab. Je nach Bedarf gibt es auch Deckenplatten, die wasserabweisend oder feuerbeständig sind.

Deckenplatten für Akustik in privaten und gewerblichen Räumen

Akustikdeckenplatten bestehen zumeist aus einem Aluminiumrahmen, die mit einem absorbierenden Material gefüllt sind. Dabei kann zwischen einer großen Zahl an Ausstattungsvarianten gewählt werden. Die Anbieter haben Deckenplatten in einer Vielzahl von Farben und teilweise sogar mit individuellen Bedruckungen im Programm. Zugleich können die Deckenplatten auch mit einer integrierten Beleuchtung versehen werden. Bei Bedarf werden die Platten mit Stahlseilchen von der Decke abgehängt und so eine individuelle Raumakustik geschaffen. Neben Deckenplatten kann die Absorption noch durch Wandbehänge oder frei aufstellbare Absorber verstärkt werden.