Tolle Ideen für den Sternenhimmel an der Decke

Tolle Ideen für den Sternenhimmel an der Decke

Wer möchte nicht nach den Sternen greifen oder unter einem funkelnden Firmament aus Sternen schlafen? Alle, die davon träumen, müssen nicht im Freien übernachten, der Sternenhimmel an der Decke macht jede Nacht zur sternenklaren Nacht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich die Sterne ins Schlafzimmer zu holen, beispielsweise mit Stickern an der Decke, mit Leuchtfarbe, Glasfaser oder mit LED-Beleuchtung. Nicht nur Kinder sind von dem Sternenhimmel an der Decke begeistert, auch viele Erwachsene geraten dabei ins träumen.

Glasfaser für den Sternenhimmel an der Decke

Wer vielleicht sein eigenes Sternbild oder den Großen Wagen an die Decke zaubern will, kann das mit leuchtenden Glasfasern. Wie funktioniert das? Ganz einfach, etwa zehn Zentimeter unter der Decke wird eine zweite Ebene befestigt, lackiert in Schwarz oder Nachtblau. Danach kleine Löcher in das Brett bohren, entweder willkürlich oder passend zum eigenen Sternbild die Glasfaser durch diese Löcher stecken. Die Glasfasern funktionieren durch einen Lichtgenerator, der hinter dem Brett befestigt wird. Um mehr Tiefe in den Sternenhimmel unter der Decke zu bringen, müssen die Glasfasern verschiedene Längen haben. Die Sterne am privaten Sternenhimmel strahlen dann mal stärker und mal schwächer. Im Baumarkt gibt es einbaufertige Sets, die zwischen 100,- und 300,- Euro kosten. Selbst wenn die Montage zeitaufwendig ist, die Mühe lohnt sich, denn die Sterne leuchten prachtvoll.

Leuchtstoffröhren als Hintergrundbeleuchtung

Die zweite Möglichkeit, einen Sternenhimmel an die Decke zu zaubern, funktioniert ganz ähnlich wie die erste Variante. Der Unterschied ist, dass Lichterketten anstelle der Glasfasern zum Einsatz kommen. Diese Lichterketten werden zunächst durch das unter der Decke angebrachte Brett gezogen, anschließend mehrere Leuchtstoffröhren oder LED-Lichter hinter dem Brett fest montieren. Die Leuchtkraft der Röhren oder LED-Lichter strahlt dann großflächig durch die Löcher. Der Sternenhimmel an der Decke leuchtet wie bei Beispiel eins auf Knopfdruck, aber die Installation ist deutlich einfacher zu handhaben als die Glasfaservariante.

LED-Lampen sind wunderbare Sterne

In einer Altbauwohnung mit hohen Wänden und Decken sind die feinen Glasfasern oft nicht so gut zu sehen. Hier ist es besser, mit vielen LED-Lampen einen Sternenhimmel zu schaffen. Damit dieser künstliche Sternenhimmel dem echten Himmel auch ähnlich ist, sollten die LED-Lampen unterschiedliche Größen haben. Diese Option schafft auf Knopfdruck eine ebenfalls stets konstante und starke Leuchtkraft.

Farbe, die leuchtet

Einfach und günstig lässt sich ein Sternenhimmel mit fluoreszierender Farbe unter die Decke zaubern. Die Leuchtfarbe gibt es in jedem Baumarkt zu kaufen und sie lädt sich während des Tages mit Lichtenergie auf und gibt diese Energie in der Nacht in Form von funkelnden Sternen wieder ab. Das Praktische an dieser Lösung ist: Wenn der Sternenhimmel nicht mehr gefällt, wird er einfach überstrichen.

Fazit zum Sternenhimmel an der Decke

Unter einem Sternenhimmel einschlafen – dies ist nicht nur im Sommer und im Freien möglich, sondern mit einigen Hilfsmitteln auch im eigenen Schlafzimmer. Wünschen sich Kinder eine solche Decke voller Sterne, dann sind fluoreszierende Klebesterne eine gute Idee. Sie sind preisgünstig, lassen sich einfach anbringen und verbrauchen keinen Strom. Für kleinere Kinder bietet sich ein Baldachin mit vielen kleinen Sternen aus Spiegelpailletten über dem Bett an, die günstig sind und schnell angebracht werden können.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / gn8

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung