Laminat für die Decke – ideal für große Räume

Laminat für die Decke - ideal für große Räume

Bei dem Wort Laminat denken viele Menschen sofort an den Fußboden, aber es gibt auch sehr dekoratives Laminat für die Decke. Nicht jeder kann sich für eine Decke aus Holz im Landhausstil begeistern, Laminat hingegen ist wohnlich, ohne rustikal zu wirken. Die Idee, ein solches System zu entwickeln, ist zwar nicht ganz so neu, aber erst jetzt finden sich immer mehr begeisterte Anhänger. Vor allem, wer in einer Altbauwohnung mit großen Räumen und hohen Decken wohnt, kann mit dem Laminat unter der Decke tolle Effekte erzielen.

Das Laminat für die Decke ist schnell verlegt

Gemeinsam haben das Laminat für den Fußboden und das Laminat für die Decke: Sie lassen sich schnell und unkompliziert verlegen. Auch beim Deckenlaminat gibt es das beliebte Schnellverlegesystem, was viele von einem Laminatboden kennen. Das Anbringen ist einfach, denn es wird kein Leim verwendet, alles läuft über Schienen, die unter der Decke verlegt werden. Danach werden die einzelnen Elemente mit Montageclips befestigt. Das Laminat für die Decke lässt sich sowohl horizontal als auch vertikal verlegen, wie beim Bodenbelag auch. Bei der vertikalen Variante wirkt der Raum optisch höher, als er eigentlich ist. Dies ist optimal, um der Wohnung das attraktive Ambiente eines Lofts zu geben.

Renovieren ist nicht nötig

Normalerweise muss die Decke aufwendig renoviert werden, bevor sie mit Platten aus Styropor oder mit Holz verkleidet wird. Bei einer Verkleidung mit Deckenlaminat ist das nicht notwendig. Wenn die Montageschienen einmal verlegt sind, kann das Anbringen des Laminats direkt beginnen. Jede Diele wird angesetzt und eingeschwenkt. Wer sich gegen das praktische Klicklaminat entscheidet, kann die Decke trotzdem einfach und ohne großen Aufwand verkleiden. Hier ist Fugenkleber die beste Wahl, um das Laminat zu befestigen.

Für eine bessere Schalldämmung

Auf dem Boden hat sich Laminat als „Schalldämpfer“ schon sehr lange bewährt. Den gleichen Effekt hat das Laminat auch, wenn es an die Decke kommt. Die Technologie basiert auf einer besonderen Oberfläche, die luftgedämmt ist, und zwar oberhalb des HDF-Trägers und der klassischen Dämmmatte, die bereits integriert ist. Das Resultat kann sich sehen oder vielmehr nicht hören lassen, was besonders die Nachbarn freut. Wohnt in der Etage über der eigenen Wohnung eine Familie mit kleinen Kindern, dann ist das klassische Laminat für die Verkleidung der Decke besonders zu empfehlen.

Welche Nachteile gibt es?

Wird der Laminatboden an der Decke angebracht, ist das in der Regel etwas teurer als eine einfache Deckenpaneele. Die Verlegung ist nur dann zeitsparend, wenn es sich um Klicklaminat handelt. Wird hingegen geleimt, dauert die Montage etwas länger. Dies sind jedoch schon die einzigen Nachteile, alle anderen Eigenschaften des Laminats für die Decke sind positiv.

Fazit zu Laminat für die Decke

Hohe Räume können sehr gut aussehen, wenn sie beispielsweise mit Stuckelementen verziert sind und die Einrichtung der Wohnung dazu passt. Je nach Verlegung lässt das Laminat, was unter die Decke kommt, Räume größer oder kleiner erscheinen. Dies macht vor allem den Reiz einer solchen Deckenvariante aus. Nicht zu empfehlen ist das Deckenlaminat allerdings bei kleinen Räumen, denn sie wirken optisch danach noch viel kleiner.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Mehaniq

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung