Deckenplatten entfernen – was ist dabei zu beachten?

Deckenplatten entfernen - was ist dabei zu beachten?

Der Einzug in eine neue Wohnung oder der Kauf eines Hauses sind immer ein Grund zur Freude. Meist offenbaren sich die Schwachstellen jedoch erst auf den zweiten Blick, wie beispielsweise bei Deckenplatten. Vielleicht haben sich Vormieter oder Vorbesitzer richtig Mühe gemacht, um die aus ihrer Sicht dekorativen Platten unter der Decke zu montieren. Falls die Platten jedoch so gar nicht den eigenen Geschmack treffen, heißt es Deckenplatten entfernen, eine Arbeit, die leider nicht so leicht ist, wie sie sich anhört.

Eine anstrengende Arbeit

Deckenplatten entfernen erfordert viel Geduld und noch mehr Kraft. Um den Kleber zu entfernen, sollte ein stabiler Spachtel griffbereit sein. Wer Deckenplatten entfernen will, muss auf jeden Fall mit Vorsicht vorgehen, denn schließlich soll die Decke keinen Schaden nehmen. Manchmal reicht es aus, den Kleber mit einem Föhn zu erwärmen, um ihn dann leichter von der Decke entfernen zu können. Es gibt aber auch Kleber, der einfach nicht weichen will und sich jedem mechanischen Versuch erfolgreich widersetzt. Die Deckenplatten entfernen ist in dem Fall eine Sache, die nur mit chemischen Mitteln zu lösen ist. Terpentin bietet sich in diesem Fall an, denn das löst den Kleber, weicht ihn auf und der Rest wird anschließend einfach mit dem Spachtel abgeschabt.

Was tun bei Löchern in der Decke?

Vielleicht waren die Löcher bereits in der Decke und der Vormieter oder Vorbesitzer hat diese Löcher mit Deckenplatten kaschiert. Löcher können aber auch entstehen, wenn man die Deckenplatten entfernen will. Wenn sich nach dem Ablösen der Stellen an denen Kleber war, eine Kraterlandschaft zeigt, wird wieder der Griff zum Spachtel notwendig. Die Löcher zu schließen, ist relativ einfach, jedoch sollte der Heimwerker nicht vergessen, anschließend alles noch einmal abzuschleifen. Erst anschließend ist die Decke wirklich für die frische Farbe oder für neue, moderne Deckenplatten bereit.

Gefährliche Materialien

Heimwerker, die Deckenplatten entfernen wollen, haben es oft mit Platten aus Styropor zu tun. Das Material ist leicht, dekorativ und lässt sich gut anbringen. Kein Wunder also, dass fast alle Deckenplatten aus Styropor bestehen. Nachdem diese Deckenplatten entfernt wurden, ist es notwendig, sie nach Möglichkeit sortenrein von allen anderen Werkstoffen zu trennen. Nicht selten sind die Deckenplatten aus Styropor aus Gründen des Brandschutzes mit chemischen und damit auch giftigen Stoffen versehen. Eine besondere Gefahr geht von Deckenplatten aus, die Asbest enthalten, denn dieses Material ist hochgiftig. Ein anderes Risiko stellen Platten aus künstlichen Mineralfasern dar, die sehr oft Formaldehyd oder Fluorkohlenwasserstoff enthalten. Das ist besonders häufig bei den Deckenplatten der Fall, die der Wärmedämmung dienten. Wer diese Deckenplatten entfernen will, muss Schutzkleidung tragen und die Platten anschließend fachgerecht entsorgen.

Fazit

Grundsätzlich gilt bei der Entfernung von alten Deckenplatten einen Mundschutz sowie einen Kopfschutz in Form eines Helms zu tragen. Ein alter Overall ist außerdem keine schlechte Idee, denn die Arbeit ist alles andere als sauber. Je nachdem, wie lange die Platten schon die Decke zieren, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich in ihre Einzelteile auflösen. Der dabei anfallende Staub ist der Gesundheit mit Sicherheit nicht zuträglich. Es macht zwar Arbeit, die alten Platten von der Decke zu entfernen, aber es lohnt sich, denn die Decke erstrahlt nach der Renovierung in neuem Glanz.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Bane.m

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von deckenplatten.org
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.11.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen